Skip to content
Archive of posts tagged Anwalt

Das Recht zu Schweigen

… ist mal wieder Thema in den juristischen Blogs (hier und hier). Und das zu Recht. Es kann gar nicht oft genug betont werden, dass Aussagen ohne anwaltlichen Beistand ein ernomes Risiko darstellen. Gerade bei (angeblichen) Betrugsdelikten einschließlich Computerbetrug (§ 263a StGB), Subventionsbetrug (§ 264 StGB), Kapitalanlagebetrug (§ 265) kann ein falscher Zungenschlag bei Aussagen [...]

Gefahrgut auf die Autobahnen?!

Auf der Fahrt von Dresden zurück nach Ilmenau wusste ich schon zeitig, dass es ein Problem auf der A4 gibt. Genaue Informationen gab es natürlich erst mit stundenlanger Verzögerung aber ich hätte den Stau ohnehin kaum besser umfahren können. Bedenklich stimmt mich, dass selbst bei dieser eher harmlosen Sache das Krisenmanagement nicht optimal ist. Zumindest [...]

Ring frei zur dritten Runde

Kollege Hoenig legt nach und mir geht das Popcorn aus. Nach Runde 1 und Runde 2 nunmehr die dritte Runde. Die Berliner Volksbank verbittet sich die Veröffentlichung von Mitarbeiterdaten in vergleichsweise höflicher Form (ohne Anwalt, ohne strafbewehrte Unterlassungserklärung). Den Rest hätte sie sich möglicherweise sparen können. “Wider besseres Wissen durch Täuschung Mandate zu erlangen” ist schon [...]

Grenzen der Mandatsannahme

Immer wieder wird gefragt, nach welchen Kriterien ein Fall übernommen wird. Abgesehen von berufsrechtlichen Aspekten, komme ich genau auf die Antwort des Kollegen Hoenig: “Ich frage mich, ob ich den Fall mit Vollgas verteidigen kann.” Wenn ich diese Aussage etwas verallgemeinere, lautet meine Maxime nur Mandate zu übernehmen, bei denen ich als Anwalt in vollem [...]

Ostermarkt in Langewiesen

Auch wenn die Wetterprognosen leider nicht überragend sind, ist am Wochende Ostermarkt in Langewiesen. Ich werde am Sonntag wieder den Tennisclub Langewiesen e.V. ein wenig bei der Kaffeestube im Rathaus unterstützen. Manchmal ist ein Anwalt auch zu praktischen Dingen zu gebrauchen

Beratungsprotokoll

n-tv.de berichtet über Beratungsprotokolle, die Wertpapierdientleistungsunternehmen gemäß § 34 Abs. 2a WpHG erstellen müssen. Für einen seriös arbeitenden Berater sollten solche Protokolle eigentlich auch ohne gesetzliche Regelung schon lange selbstverständlich sein.  Wer eine ordentliche Beratungsleistung erbringt, kann diese auch ruhigen Gewissens dokumentieren. Das schafft Vertrauen beim Kunden. Dazu schützt ein Protokoll vor gelegentlich eintretendem Sinneswandel: [...]

Schulklassen in der Hauptverhandlung

Die Kollegin Rueber und der Kollege Brandau haben über Schulklassen in der Hauptverhandlung berichtet. Als Referendar und Sitzungvertreter der Staatsanwaltschaft fand ich solche Besuche immer gut. Die Richter am Amtsgericht Dresden, bei denen ich verhandelt habe, waren eigentlich immer sehr gut auf die Zuschauer eingegangen. Wenn dann noch “Bonbons” dazukommen vom Kaliber Anklage wegen Beleidigung [...]

Sozialbetrug

Die Sächsische Zeitung berichtet über  eine Hartz-IV-Empfängerin, die gewisse Nebeneinkünfte nicht gegenüber der ARGE angegeben hat. Das endete mit einer Verurteilung zu 8 Monaten auf Bewährung wegen “gewerbsmäßigem Betrug”. Diese Bezeichnung ist zwar juristisch nicht korrekt aber durchaus treffend. Bei Sozialbetrug in mindestens 2 Leistungszeiträumen wird teilweise bereits ein besonders schwerer Fall aufgrund von Gewerbsmäßigkeit [...]

Erinnerungen an alte Zeiten

Ein Beitrag des Kollegen Hoenig erinnert mich an alte Zeiten. Jetzt wo sich meine Dresdner Zeit durch den Wechsel nach Ilmenau endgültig dem Ende zuneigt, kommt mir die Berliner Zeit vor wie in einem anderen Leben. Jedenfalls weckt das Schreiben durchaus Erinnerungen an meinen früheren Arbeitgeber. Nun hat es zwar durchaus Gründe, dass ich mich [...]

Winterreise zum Rennsteig

Um Weihnachten ausklingen zu lassen, wollten wir Abends noch Essen gehen. Erster Anlaufpunkt war das Gasthaus Waldfrieden in Frauenwald. Leckeres Essen zu moderaten Preisen. Schon im Spätherbst  waren wir gescheitert, weil (von außen bei Dunkelheit kaum erkennbar) Urlaub war. Nun wurden wir eher unfreundlich des Hauses verwiesen, weil wir nicht reserviert hatten. Nun gut in [...]